stillen-koeln

Muttermilch der Zaubertrank

Zungenband-/Lippenbandproblematik (orale Restriktionen) Begleitung und Funktionstest

Tethered oral tissues (=orale Restriktionen) ist der Überbegriff und beinhaltet:

  • Zu straffes / kurzes Zungenband
  • Zu straffes / kurzes Lippenband
  • Zu straffe / kurze Wangenbänder



Vermutlich interessiert dich am meisten welche Hinweise du bei Euch in der Stillbeziehung erkennen kannst?

  • Schmerzen beim Stillen
  • Verformte Brustwarzen
  • Wunde Brustwarzen
  • Häufige Milchstaus / Masitis
  • Stillfrequenz unter 6x oder über 12x  in 24h
  • Sehr unzufriedenes Baby, lässt sich nie Ablegen oder sehr zurückgezogenes Baby 
  • Zu wenig Milch, häufig nach 4-6 Wochen erst, auch von Anfang an möglich 
  • Milch läuft aus dem Mundwinkel
  • Dein Baby dockt häufig an und ab, ist sehr unruhig beim Stillen
  • Dein Baby spuckt viel
  • Dein Baby schluckt Luft beim Stillen, hat häufig Bauchschmerzen und Blähungen
  • Dein Baby verschluckt sich häufig
  • Dein Baby verliert die Brust schnell, du hast das Gefühl das Vakuum wird nicht richtig aufgebaut
  • Schnalzen / Schmatzen / klicken beim Stillen
  • Offener Mund (inklusive Mundatmung)
  • Hoher Gaumen
  • Häufiger Schluckauf
  • Mundöffnung nur gering
  • Lippen nach innengestülpt beim Stillen
  • Saugblässchen vorhanden, auch noch nach einiger Zeit nach dem Stillen
  • Lippen deines Babys sind zweifarbig und/oder Luftpolster auf den Lippen (siehe Bilder weiter unten)
  • Nächtliche Atemaussetzer
  • Schnarchen / röcheln / lautes Atem
  • Immer wiederkehrende Verspannungen

 


Du findest Euch in einigen Hinweisen oben wieder? Dann melde dich gerne bei mir und wir schauen es und genauer an. Bei diesem Termin mache ich:

  • Eine ausführliche Anamnese die bereits die Schwangerschaft beinhaltet, sowie die Geburt und die komplette Stillzeit
  • Einen Funktionstest der Zunge, bei dem ich vorsichtig die Mundhöhle (nach Einverständnis der Eltern, sowie des Babys) inspiziere und auf gewisse Hinweise achte
  • Alles was ich mache, sehe, ertaste erkläre ich Euch
  • Die verschiedenen Zusammenhänge erläutere ich Euch
  • Auswirkungen und weiteres Vorgehen besprechen wir
  • Ein individuelles Vorgehen ist hierbei enorm wichtig, denn jedes Stillpaar steht an einer anderen Position, wenn ich dazu kommen. (Teilstillen, Vollstillen, Vollstillen mit Problemen, Flasche - aber du möchtest eigentlich Stillen uvm.)
  • Vorbereitung auf die Trennung (Frenotomie), sowie Weiterleitung an speziell fortgebildete Ärzte und anschließende Begleitung bei der Nachsorge (von Übungen bis hin zum Wund- und Stillmanagement)
  • Ob eine Frenotomie nötig ist oder nicht, ist eine sehr individuelle Entscheidung, bei der ihr am Ende entscheidet ob ja oder nein. Aus stillberaterischer Sicht ist es wichtig, das ganze zu sehen - welche Probleme sind vorhanden, wie ist die aktuelle Situation, ist es Euch möglich das AWM durchzuführen, seid ihr vollständig Aufgeklärt (aktuelle Situation, Auswirkungen,  mögliche Komplikationen, Durchführung der Frenotomie sowie Nachsorge, ...)

 


Sehr häufig kommen Stillpaare zu mir, bei denen das Baby nach Geburt das Zungenband eingeschnitten bekommen hat. Leider ist die Trennung meist unvollständig und führt häufig weiterhin zu Problemen, da der hintere Teil des Zungenbandes immer noch vorhanden ist und die Zunge am Mundboden festhält / die Bewegung einschränkt. Oder vollständig getrennt wurde aber ohne Übungen und aktiven Wundmanagement. 

Ihr habt bestimmt schon häufiger den Satz gehört: „It‘s Not a quick fix“. Ganz genau, denn mit einfach Schneiden ist es nicht getan. Wenn du dir vorstellst, dass du sehr lange mit einem Gipsbein rumläufst und ich zu dir sage so wir machen jetzt den Gips ab und dann kannst du laufen - schaffst du es nicht. Deine Muskeln sind nicht vorbereitet, dein Bein weiß gar nicht was es machen muss, dein ganzer Körper hat lange kompensiert (andere Mechanismen umgesetzt, damit du ohne dein Bein zu benutzen laufen kannst). Genau so ist es mit der Zunge deines Babys auch.

Zudem gibt es auch Zungenbänder die im ersten Moment restriktiv wirken, die nach Übungen und Vorbereitung, sich doch nicht als trennungspflichtig kristallisiert haben. Deshalb sind meist auch mindestens Zwei Termine vor ab nötig. Keiner von uns möchte, dass eine Frenotomie gemacht wird, obwohl die Einschränkungen anders behoben werden können. Genauso gibt es aber auch Fälle in denen sehr schnell gehandelt werden sollte, mit entsprechender Aufklärung und Vorbereitung.



Ein paar Beispielbilder





Hintergrundinformation 

  • Das Zungenband ist nicht Dehnungsfähig, maximal 0,3mm (Martinelli, 2014)
  • Aktuell werden 3 verschiedene Arten unterschieden: Anterior, Median, Posterior
  • Verschiedene Typen, jenachdem welche Strukturen im Zungenband vorhanden sind (Mills et al., 2019)

 

Quelle des Fotos https://mamanlune.com/index.php/page/6/ (17.01.2021, 20:48)

  • „What seems to be a normal frenulum to one examiner is a pathologic to another, because the lingual frenulum has a wide range of clinical appereance“  (Zitat und Quelle Hentschel, R. (2018). Breastfeeding problems should be the only relevant criteria for deciding whether to carry out a frenotomy in infancy. Acta Paediatrica)
  • Die Einschätzung oraler Restriktionen ist nur mit entsprechenden internationalen Fortbildungen möglich und Bedarf immer auch einer stillberaterischen Einschätzung und Begleitung um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Es ist ein interdisziplinäres Vorgehen, bei dem auch sehr häufig Körperarbeit und manchmal Logopädie notwendig ist. Umso älter das Kind ist, desto schwieriger ist die Feststellung, denn die Kinder kompensieren meist sehr gut. (Sie brauchen die Kompensationen zum Überleben, denn saugen und trinken ist essentiell.)
  • Die Academy of Breastfeeding Medicine hat ein Protokoll mit den Richtlinien zur Einschätzung und Management erstellt  https://abm.memberclicks.net/assets/DOCUMENTS/PROTOCOLS/11-neonatal-ankyloglossia-protocol-english.pdf

 




E-Mail
Anruf